phonosuper sk 4

Dieses Gerät wurde erstmals im Jahre 1956 in den Verkauf gebracht, und es war eine echte Innovation auf dem von großvolumigen Musiktruhen dominierten Unterhaltungselektronikmarkt. Es wurde als ‚Neuartige Radio-Phono-Kombination‘ auf den Markt gebracht. Die landläufig gebräuchliche Bezeichnung ‚Schneewittchensarg‘, laut Überlieferung vom Designer Hans Gugelot geschaffen, bezieht sich auf die vom damals 24jährigen Jungdesigner Dieter Rams geschaffene Plexiglasabdeckung, die dem gläsernen Sarg von Schneewittchen aus dem Märchen der Brüder Grimm ähnelt. Ob es eine eher abfällige Titulierung durch Herrn Gugelot war, werden wir nicht erfahren, aber dass dieses ’neuartige‘ Design stilbildend für Generationen von HiFi Geräten war, ist sicher.

Dieses als Schneewittchensarg bekannte Modell SK 4/1 von 1957 steht im Museum of Modern Art in New York. Es wurde allerdings nicht ausschliesslich von Dieter Rams entworfen, an der Entwicklung beteiligt waren auch Hans Gugelot sowie Wilhelm Wagenfeld, der den Plattenspieler designte.

Braun Phonosuper SK4 Schneewittchensarg

phonosuper sk 4

Dieses Gerät wurde erstmals im Jahre 1956 in den Verkauf gebracht, und es war eine echte Innovation auf dem von großvolumigen Musiktruhen dominierten Unterhaltungselektronikmarkt. Es wurde als ‚Neuartige Radio-Phono-Kombination‘ auf den Markt gebracht. Der landläufige Name Schneewittchensarg, laut Überlieferung vom Designer Hans Gugelot geschaffen, bezieht sich auf die vom damals 24jährigen Jungdesigner Dieter Rams geschaffene Plexiglasabdeckung, die dem gläsernen Sarg von Schneewittchen aus dem Märchen der Brüder Grimm ähnelt. Ob es eine eher abfällige Titulierung durch Herrn Gugelot war, werden wir nicht erfahren, aber dass dieses ’neuartige‘ Design stilbildend für Generationen von HiFi Geräten war, ist sicher.

Braun Phonosuper SK4 Schneewittchensarg

Dieses als Schneewittchensarg bekannte Modell SK 4/1 von 1957 steht im Museum of Modern Art in New York. Es wurde allerdings nicht ausschliesslich von Dieter Rams entworfen, an der Entwicklung beteiligt waren auch Hans Gugelot sowie Wilhelm Wagenfeld, der den Plattenspieler designte.

phonosuper sk 61

Braun Phonosuper SK61 Schneewittchensarg

Sinnvolle Neuerung im Jahre 1962: SK 61 mit Stereoplattenspieler und zweikanalig ausgelegtem Verstärkerteil. Die Phonosuper SK 6 von 1961 und auch das ein Jahr später erschienene Folgegerät SK61 waren die ersten Stereomodelle dieser Baureihe. Das Radio lief weiterhin in Mono, denn die ersten UKW Radioausstrahlungen in Stereo kamen erst 1964. Man konnte nun jedoch einen weiteren Lautsprecher anschließen und erstmals Stereoschallplatten auf einem Braungerät abspielen.

Der Lautsprecher L1 wurde bereits seit 1957 gebaut und gehörte zu den Braun Radios aus der Atelier 1 Serie. Der L1 passt allerdings auch perfekt zu der SK Serie. Technisch waren diese recht großen Boxen keine Wunderwerke. Es wurde ein Mitteltonlautsprecher und ein Hochtöner verbaut. Mit den Modellen L11 und L12 kamen in der Folge anspruchsvollere Ausführungen mit zwei 10cm Hochtönern auf den Markt.

phonosuper sk 55

Die SK 55 erschien 1963 und war das letzte Modell dieser Baureihe und wies einige offensichtliche Veränderungen auf. Das vordere Gitter im Gehäuse wurde durch einen Steg unterteilt und dadurch harmonischer gestaltet, und es gab einen komplett überarbeiteten Plattenspieler, der erstmals mit einem justierbaren Tonarm versehen war. Technisch gesehen war es wiederum ein Monogerät, es konnte also kein weiterer Lautsprecher wie bei der SK 6 Serie angeschlossen werden.

Die Phonosuper SK55 war die letzte ihrer Baureihe und hatte technisch einige Verbesserungen erfahren. Der überarbeitete Tonarm des Plattenspielers ist die auffälligste Neuerung an dem 1963 erschienenen Modell. Es kostete damals DM 438,-

Braun Phonosuper SK55 Schneewittchensarg
braun sk55 kaufen

phonosuper sk 55

Die SK 55 erschien 1963 und war das letzte Modell dieser Baureihe und wies einige offensichtliche Veränderungen auf. Das vordere Gitter im Gehäuse wurde durch einen Steg unterteilt und dadurch harmonischer gestaltet, und es gab einen komplett überarbeiteten Plattenspieler, der erstmals mit einem justierbaren Tonarm versehen war. Technisch gesehen war es wiederum ein Monogerät, es konnte also kein weiterer Lautsprecher wie bei der SK 6 Serie angeschlossen werden.

Braun Phonosuper SK55 Schneewittchensarg

Die Phonosuper SK55 war die letzte ihrer Baureihe und hatte technisch einige Verbesserungen erfahren. Der überarbeitete Tonarm des Plattenspielers ist die auffälligste Neuerung an dem 1963 erschienenen Modell. Es kostete damals DM 438,-

braun sk55 kaufen